Errichtertipps
Technisch
Art.-Nr: 682-721-D

Net2 plus Türsteuerzentrale mit PoE+-EV im St-Gehäuse

UVP

€520,00

ohne MwSt

Türsteuerzentrale für jeweils eine Tür
Net2 Plus kann ein TCP/IP-Interface ersetzen
Türsteuerzentralen können gemeinsam in einem Objekt verwendet werden
Net2 Plus kann auch via RS485 angeschlossen werden
Diagnose-LEDs
Der Flash-Speicher erlaubt einfache Updates

Info – Net2 Plus ist ein netzwerkbasiertes Zutrittskontrollsystem. Ein solches System eröffnet die Möglichkeit der zentralen Verwaltung, Ereignisbenachrichtigung und flexible Kontrolle über die Zutrittsberechtigungen der Benutzer. Jede Türsteuerzentrale ist Teil des Netzwerks, kann aber auch unabhängig arbeiten. Sie trifft eigene Entscheidungen und speichert Ereignisse.

Die Net2 Plus-Türsteuerzentrale wird mit einem RJ45-Stecker über ein normales TCP/IP-Netzwerk mit dem Verwaltungscomputer verbunden. Dies steigert in hohem Maße die Flexibilität der Installation in Gebäuden mit LAN/WAN-Netzwerken. Die Net2 Plus-Türsteuerzentrale verfügt auch über einen RS485-Anschluss. Dadurch kann sie über ein CAT5-Kabel mit weiteren Net2 Plus- oder Net2 Classic-Türsteuerzentralen verbunden werden.

Eine Net2 Plus-Türsteuerzentrale kann auch als Schnittstellezu einem LAN für eine RS485-Verbindung (Daisy Chain) anderer Net2 Plus oder Net2 Classic-Türsteuerzentralen fungieren, sodass diese keine TCP/IP-Schnittstelle mehr benötigen.

Türsteuerzentralen werden als Baugruppe, in einem Kunststoffgehäuse oder mit einer 2 A-Energieversorgung in einem Kunststoffgehäuse verkauft.

 

Installation – Auf der Net2 Plus-Türsteuerzentrale befindet sich ein Label, das die farbkodierten Verbindungen für Leser, Stromversorgung etc. genau zeigt. Die Türsteuerzentrale hat ein Relais mit potentialfreien Kontakte und kann so Elektrotüröffner oder andere Öffnungsantriebe ansteuern. Ebenfalls sind Tür- und Sabotagekontakte, Austrittstaster und lokale Alarmgeber anschließbar.

Türsteuerzentralen kommunizieren mit dem PC über das Standard TCP/IP-Protokoll eines LAN-Netzwerks. Der Net2 Plus-Türsteuerzentrale sollte eine feste IP-Adresse zugewiesen werden. Alle Einstellungen werden im Net2 Configuration Utility vorgenommen.

Die entsprechenden Anschlüsse sind mit Diagnose-LEDs ausgerüstet, die für eine störungsfreien Installation hilfreich sind. Endwiderstände können wie erforderlich ein- oder ausgeschaltet werden. Externe Endwiderstände sind nicht erforderlich.

 

Bedienung – Alle Änderungen, die in den PC eingegeben wurden, werden sofort an die Türsteuerzentrale übermittelt und dort gespeichert. Wenn ein Benutzer einen Transponder einem Leser präsentiert, wird der Benutzer von der Türsteuerzentrale identifiziert und der Zutritt ggf. erlaubt oder verweigert.

Errichtertipps
Technisch